zum Inhalt springen

• Stellen, die für Teilzeit i. d. R. nicht oder nur schwer geeignet sind, können in
  Vollzeit mit 2 Personen besetzt werden
Beruf & persönliche Interessen, Kinderbetreuung, Angehörigenpflege oder
   außerberufliches Engagement können besser vereinbart werden
Know-how bleibt in der Organisation: Durch Jobsharing zwischen
   erfahrenen Führungskräften und Nachwuchs-Führungskräften (z.B. im
   Rahmen einer Stellenübernahme)

• Es gibt eine volle Erreichbarkeit der Stelle (anders als bei Teilzeit)

Doppelte Kompetenz auf einer Stelle

Gegenseitiger Austausch in Entscheidungsfindungen

Geteilte Verantwortung, gegenseitige Unterstützung
• Ausgereiftere Entscheidungen: „Vier Augen sehen mehr als
  zwei“

Mehr Kreativität, neue Ideen und Teamgeist
Role Modelling für andere
Erleichterte Vertretung bei Abwesenheit eines Jobsharers